Die Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie betreut anästhesiologisch die Fachrichtungen Allgemein- und Viszeralchirurgie, Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Urologie sowie Innere Medizin. In 8 OP-Sälen werden jährlich ca. 8000 Anästhesien durchgeführt. Zur Anwendung kommen nahezu alle modernen Anästhesieverfahren der Allgemein- und ultraschallgestützten Regionalanästhesie. Die interdisziplinäre Intensivtherapiestation des Hauses mit 13 Betten wie auch die IMC-Station mit 12 Betten befinden sich unter anästhesiologischer Leitung. Eine stationäre multimodale Schmerz-therapie ist etabliert. Weitere Schwerpunkte der Klinikarbeit sind OP-Management, innerklinisches Notfallteam, innerklinischer Schmerzdienst incl. Pain-Nurse und Notfallmedizin. Die Möglichkeit zur Teilnahme am Notarztdienst in Chemnitz besteht und ist ausdrücklich

erwünscht. Die entsprechende Qualifizierung dazu wird unterstützt.

Der Chefarzt der Klinik, Herr Dr. med. Peter Wolf, leitet die Klinik seit 15 Jahren und besitzt die Weiterbildungsermächtigung im Gebiet Anästhesiologie (4 Jahre) sowie für die Spezielle Anästhesiologische Intensivmedizin (1 Jahr).

 

Wir wünschen uns:

  • eine/-n erfahrene/-n Assistenzärztin/-arzt oder Fachärztin/-arzt für Anästhesiologie
  • Interesse am Fachgebiet (bereits begonnene Facharztausbildung wünschenswert)
  • deutsche Approbation bzw. Berufserlaubnis für den Freistaat Sachsen
  • sehr gute Kenntnisse der deutsche Sprache in Wort und Schrift (C1-Zertifikat)
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit
  • Identifikation mit den Zielen eines christlichen Krankenhausträgers

Wir bieten Ihnen:

  • eine verantwortungsvolle Tätigkeit in einem innovativen Unternehmensverbund
  • eine kollegiale und familiäre Arbeitsatmosphäre
  • Arbeit mit IT-basierter Narkose- und Patientendokumentation
  • regelmäßige innerklinische Weiterbildungen sowie Unterstützung bei externen Fort- und Weiterbildungen
  • Regelarbeitszeit 40 Wochenstunden oder Teilzeit
  • Teilnahme am Bereitschaftsdienst mit moderater Dienstfrequenz
  • flexible Arbeitszeitmodelle zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Familie und
  • Arbeit
  • perspektivische Möglichkeit der Erlangung Subspezialisierung „Spezielle Schmerztherapie“
  • Unterstützung bei Promotion
  • eine leistungsgerechte Vergütung nach den Arbeitsvertragsrichtlinien des Diakonischen Werkes (AVR) mit Orientierung am Tarifvertrag des TV-Ärzte VKA

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.

Für Fragen steht Ihnen Frau Nieher gern zur Verfügung. – Tel. 0371/24357815

Es gilt die Datenschutzerklärung der edia.con.